Weltreise Planung mit eigenem Fahrzeug

Die erste Etappe – Abenteuer Asien

Reiseplanung Abenteuer Asien

Ab ins Abenteuer Asien. Einfach losfahren. Gar nicht erst planen. Treiben lassen. Einfach in unsere Flitterjahre fahren. Mega romantisch!

Mit der Zeit hat sich eingeschlichen, dass wir durch Zentralasien bis nach Singapur fahren werden. Das hat etwas kompliziertes mit sich gebracht, Visa-Bestimmungen! Also doch nicht so romantisch?

Einen Planungseinblick in unsere Visa-Highlights haben wir bereits geschrieben.

Doch wie sieht denn nun unser aktueller Plan aus? Wo wollen wir denn hinfahren? Wie weit müssen wir tatsächlich planen?

Mit all den Hürden, die es gibt, haben wir uns eine grobe Route und einen Zeitplan erarbeitet.

Anreise zu unserem Abenteuer Asien

Am 1. April 2017 möchten wir in Köln auf der Abenteuer Welt zu Gast sein – das bedeutet wir werden entweder ganz früh am 1. April starten oder uns bereits am 31.03.2017 auf den Weg machen.

Nach der Abenteuer Welt werden wir noch Freunde in NRW besuchen, bevor wir uns dann auf den Weg in Richtung Südosten machen. Durch Österreich und Slowenien hindurch soll es erst einmal bis nach Kroatien gehen. Von dort möchten wir an der Adria entlang bis nach Griechenland fahren.

Dann beginnt das Abenteuer Asien für uns.

Wir werden durch die Türkei fahren und Georgien und Armenien bereisen. Anfang Juni möchten wir in den Iran einreisen, um innerhalb der drei Monate Visa Gültigkeit einzureisen. So können wir das Visum noch in Deutschland organisieren. Nach einer hoffentlich wundervollen Zeit im Iran werden wir am 09.07.2017 nach Turkmenistan einreisen. Turkmenistan müssen wir in drei bis fünf Tagen mit einem Transitvisa durchfahren.

Abenteuer Asien – es folgt das Herz Asiens

Nach Turkmenistan warten Uzbekistan, Tadjikistan und Kirgistan auf uns, das Herz Asiens. Hier möchten wir so viel Zeit wie möglich verbringen und werden dann, vom Winter gedrängt, Mitte September durch China nach Pakistan reisen. Davor müssen wir aber in Kirgistan noch das indische Visum beantragen. Denn das indische Visum gilt ein halbes Jahr ab Ausstellung. Daher werden wir es so spät wie möglich beantragen um so viel Zeit wie möglich in Indien und Nepal verbringen zu können.

In Pakistan werden wir das Visum ebenfalls ausschöpfen und dann bis circa 4 1/2 Monate Zeit haben, Indien und Nepal zu erkunden.

Planlos in Indien

Wie es von dort weitergeht können wir derzeit noch nicht abschätzen.

Myanmar kann zum heutigen Wissensstand nur in einer großen Gruppe bereist werden, Thailand möchte laut aktuellsten Informationen einen Zwangsschatten verordnen, der natürlich zu bezahlen ist.

Damit ist für uns und unseren Calimero das Tor nach Südostasien versperrt. Wir werden die Situation in Südostasien beobachten. Alternativ werden wir uns in Indien um eine Verschiffung bemühen dürfen, denn der Weg durch Pakistan zurück ist versperrt, da wir nur ein Single-Entry Visum bekommen und von Nepal geht es nur durch das teure China wieder nach Norden.

Obwohl wir nun einen Plan haben, der auch einige feste Meilensteine vorsieht, versuchen wir uns weiter an einen berühmten deutschen Schriftsteller zu halten der einmal sagte:

Je üppiger die Pläne blühn, desto verzwickter wird die Tat.

Erich Kästner

Zum Abschluss möchten wir unsere Detailplanung zu unserem Abenteuer Asien teilen. Die einzelnen Länder sind zwar mit detaillierten Tagen versehen, das ist aber nur eine Hilfe um die groben Meilensteine und Visa-Gültigkeiten abzuleiten. Daran werden wir uns mit Sicherheit NICHT halten. An die Visa-Bestimmungen allerdings schon. Wir wissen auch noch gar nicht, was wir in den Ländern genau machen, denn das … überlassen wir dem „Flow“!

Viel Spaß mit all den aktuellen Details!

Reiseplanung - Abenteuer Asien
Reiseplanung Asien
Visa planung Zentral Asien - Abenteuer Asien
Visa-Planung Zentralasien – Stand – 1.12.2016

Anmerkung zum Bild: Nach dem Schreiben dieses Beitrags wurde in den Medien bekanntgegeben, dass Uzbekistan die Visa Pflicht für Deutsche Touristen zum 1.4.2017 aufhebt – ob das tatsächlich der Fall sein wird, werden wir sehen und berichten! Wir werden auch berücksichtigen, dass Turkmenistan Stand heute ein Uzbekisches Visum verlangt, um das Transitvisum auszustellen.

Bis es los geht, gibt es noch einiges für uns zu tun. Allem voran müssen wir unseren Calimero reisefertig bekommen. Nach Weihnachten werden wir aber auch mit der Beschaffung der ersten Visa beginnen.

Bis Ende Februar müssen wir Calimero technisch fertig bekommen und auch packen, denn dann ziehen wir aus unserer Wohnung aus. Es bleibt also spannend!

Alles in allem ist eine Reise durch Zentralasien zwar Planungsintensiv, aber eine wundervolle Herausforderung. Wenn man einmal im Visa-Recherche-Flow ist, ist es nur noch halb so wild. Uns hat die englischsprachige Webseite http://caravanistan.com sehr geholfen.

Teilt uns doch in den Kommentaren mit, ob wir Schnitzer in unserer Planung haben oder es Neuigkeiten zu den Visa-Regelungen gibt, die wir noch kennen. 

PS: Uns ist durchaus bewusst, dass es im Iran zu dieser Zeit schon sehr warm werden kann! 

4

2 comments

  1. Da bin ich schon sehr gespannt wie das mit den ganzen Visa klappt. Wir wollen nächstes Jahr mit Motorrädern auch in die Richtung aufbrechen.

    1. Sobald wir durch die Länder durch sind, schreibe ich auch genau auf, wie wir die VISA bekommen haben, wo es Probleme gab und wo wir im speziellen darauf geachtet haben. Wir möchten nämlich auch anderen Reisenden damit helfen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*