Weltreise Planung mit eigenem Fahrzeug

Abgesichert – Der Besuch bei der Agentur für Arbeit

alg1 weltreise

Ob du dich für deine Weltreise arbeitslos melden sollst? Ja, ja und ja! Natürlich finanziert die Agentur für Arbeit nicht deine Reise, aber du kannst das soziale Rettungsnetz bei deiner Rückkehr nach Deutschland während deiner Arbeitssuche nutzen.

Bevor du jetzt denkst: „Boah, was für Schmarotzer, diese Weltreisenden!“. Es handelt sich bei diesem Artikel darum, dass man abgesichert reisen geht. Diese Absicherung ist nur für den Fall, dass man nicht sofort mit einem Job aufwarten kann, wenn man nach Hause zurückkehrt.

Disclaimer: Ich habe einige Informationen etwas vereinfacht dargestellt. Falls du ein Paragraphenreiter bist, schaust du am besten bei Vic vorbei, der ehemaliger Mitarbeiter bei der Agentur für Arbeit ist und die Informationen auf Basis der Paragraphen bereitstellt.

Für wen ist das denn relevant?

Es ist relevant für Arbeitnehmer, die ihren Job kündigen oder gekündigt werden und die mehr als 12 Monate in den letzten 24 Monaten gearbeitet haben. Nicht relevant ist es für Personen, die ein Sabbatical machen, oder unbezahlten Urlaub vom Arbeitgeber nehmen.

Warum sollte man sich Arbeitslos melden?

Falls du selbst kündigst, bist du immer noch berechtigt, bis zu 40 Wochen ALG1 zu beziehen. Das kann relevant sein, wenn du zurück nach Deutschland kommst und nicht direkt einen Job in der Tasche hast. Falls du vom Chef betriebsbedingt gekündigt wirst, bekommst du sogar volle 52 Wochen ALG1 zugesprochen.

Der Anspruch auf ALG1 wird auf Basis deines Verdienstes der letzten 24 Monate berechnet. Daher solltest du dich zwingend vor der Weltreise arbeitslos melden, denn dein Verdienst während der Reise ist vermutlich nicht sehr hoch.

Außerdem gilt, dass man innerhalb der letzten 24 Monate mindestens 12 Monate beschäftigt gewesen sein muss, um ALG1 beziehen zu können.

Sobald der Anspruch festgesetzt ist, gilt dieser aber für vier Jahre. D.h. du kannst drei Jahre reisen und danach immer noch ALG1 beziehen, bis du wieder einen Job gefunden hast.

Du kannst nach der Reise unter Umständen auch eine Gründerförderung von der Agentur für Arbeit bekommen. Wenn du mit einem digitalen Business schon während deiner Weltreise starten möchtest, kannst du diese Förderung eventuell bekommen, auch wenn du reist. Da solltest du dich aber am besten mit deinem Sachbearbeiter austauschen.

Wie mache ich das denn?

Spätestens drei Tage nach deiner Kündigung solltest du dich arbeitssuchend melden. Das geht online. Da du aber sowieso zur Agentur für Arbeit musst, um dich arbeitslos zu melden, empfehle ich einen einzigen Termin bei der Agentur für Arbeit wahrzunehmen. Du musst nicht einmal einen Termin vereinbaren, sondern kannst einfach vor Ort erscheinen und eine Nummer ziehen. Unser Termin bei der Agentur für Arbeit hat eine halbe Stunde gedauert.

Bei diesem Termin kannst du dich gleichzeitig arbeitssuchend sowie arbeitslos melden und auch gleich deine Abmeldung besprechen.

Du solltest wissen, wann du gekündigt hast, welcher der erste Tag der Arbeitslosigkeit ist und ab wann du reist.

Was solltest du dabeihaben?

  • Deinen Sozialversicherungsausweis
  • Deinen Personalausweis
  • Eine Kopie deines Kündigungsschriebs oder der Kündigung deines Arbeitgebers
  • Im Ausnahmefall: Ärztliches Attest, das bestätigt, dass man aus gesundheitlichen Gründen kündigen musste. Beispiel: Burnout. Damit lässt sich die Sperrfrist umgehen

Anwesenheit am Tag der Arbeitslosigkeit

Theoretisch muss man mindestens einen Tag arbeitslos in Deutschland sein, bevor man auf Reise geht. Da viele Arbeitstätige aber Resturlaub nutzen um früher in die Reise zu starten, muss man auf einen gnädigen Sachbearbeiter hoffen, der einem erlaubt auch während diesen einen Tages bereits unterwegs zu sein.

Dokumente deiner Arbeitgeber

Deine Arbeitgeber der letzten 24 Monate müssen eine Arbeitsbescheinigung ausfüllen und sie der Agentur für Arbeit zusenden. Der Sachbearbeiter kann dir die Formulare zeigen. Große Unternehmen wissen im Regelfall um welches Dokument es sich handelt.

Unsere zu dem Zeitpunkt aktuellen Arbeitgeber konnten die Arbeitsbescheinigung erst nach der Beendigung des Arbeitsverhältnisses ausstellen. Das war aber für uns kein Problem, das wir sowieso kein Geld beziehen wollten.

Post von der Agentur für Arbeit

Während du vermutlich schon auf deiner Reise bist, wird deine Heimatbasis Post von der Agentur für Arbeit bekommen. Sie weisen auf die Sperrfrist hin, darauf dass du dich abgemeldet hast und dadurch keinen Anspruch auf ALG1 hast.

Wann? 

Kündigung mehr als drei Monate vor Austritt (z.B. 6 Monat Kündigungsfrist):
Du musst dich spätestens drei Monate vor Austritt zumindest arbeitssuchend melden. Das geht telefonisch, online oder bei einem Besuch bei der Agentur für Arbeit

Kündigung weniger als drei Monate vor Austritt (z.B. nur 1 Monat Kündigungsfrist):
Innerhalb von drei Tagen nach Kündigung beim Arbeitgeber musst du dich mindestens arbeitssuchend melden, arbeitslos spätestens bis zum Ende deiner Tätigkeit.

Eine Besonderheit für freiwillig gesetzlich Krankenversicherte

Freiwillig gesetzlich Krankenversicherte müssen sich selbst um die Krankenversicherung in der Sperrfrist kümmern.

Ich musste für den 01.-05.04.2017 meine Krankenversicherung selbst bezahlen. Für gesetzlich Krankenversicherte wird das automatisch für den Monat nach der Arbeitslosigkeit übernommen.

Fallbeispiel Bernd

Tag der Kündigung: Irgendwann im August 2016
Arbeitssuchend melden bei der Agentur für Arbeit: 02.01.2017  (viel zu spät!!!)
Termin bei der Agentur für Arbeit: 16.01.2017

Abgemachte Termine mit der Agentur für Arbeit:

Reisestart in Deutschland: 27.03.2017
Erster Tag der Arbeitslosigkeit: 01.04.2017
Abmeldung bei der Agentur für Arbeit: 05.04.2017
Ausreise aus Deutschland: 05.04.2017
(Start der Auslandskrankenversicherung: 05.04.2017)

Was ist wenn der Sachbearbeiter streikt?

Es kann immer sein, dass du einen Sachbearbeiter findest, der dich überhaupt nicht unterstützt. Bei Nomadic Vic bin ich auf einen Beitrag gestoßen, der euch dann weiterhelfen kann. Viktor ist ehemaliger Mitarbeiter bei der Agentur für Arbeit und hat in einem Beitrag alle relevanten Paragraphen zusammengeschustert, auf denen auch unsere Informationen beruhen. Diese sollten dir helfen, dich mit deinem Sachbearbeiter außeinanderzusetzen. Hier geht’s zum Artikel.

2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*