Inspiration

Hinter dem Horizont links

Mit einem alten Land Rover Serie III einfach losfahren? Chris Many hat bewiesen, dass es geht. Er und sein Land Rover Matilda sind in 8 Jahren einmal um die Welt gefahren. Ganz unerfahren war er jedoch nicht. Bereits zuvor hat er immer wieder abenteuerlustige Reisen durchgeführt, wie zum Beispiel eine dreijährige Motorradfahrt mit dem Motorrad „Puck“ von Deutschland über Indien nach Neuseeland.

 In „Hinter dem Horizont links“ berichtet er äußerst authentisch und gnadenlos ehrlich über Höhen und Tiefen der Reise. Während ich das Buch lese, stimme ich nicht immer mit seiner kritischen Meinung überein, bleibe aber dennoch gefesselt von seinen Abenteuern und Geschichten.

Die Route

Seine Route beginnt mit einer Russland-Durchquerung und Abenteuern in der Mongolei. Im Land Rover im Winter in Russland – ich kann mir angenehmeres vorstellen. Allerdings ist das wohl das Abenteuer was Chris reizt. Auf dem gezeigten Bild verbrachte er alleinig vier Stunden damit die Ölwanne aufzuwärmen um weiterfahren zu können. Er scheint noch zu grinsen.

Von Asien verschifft er nach Nordamerika. Es folgt eine Durchquerung der Amerikas, wobei er alleine 2 1/2 Jahre in Südamerika verbringt. Von Südamerika setzt er nach Afrika und verbringt dort den längsten Teil seiner Reise bevor er nach langer Zeit wieder nach Europa und Deutschland fährt. Immer wieder findet er Begleiter(innen), bestreitet jedoch einen großen Teil der Reise auch alleine.

Highlights

Mein persönliches Highlight im Buch ist die Frage des südafrikanischen Farmers Logan: „Chris, Ich brauche Urlaub. Ich hab seit 5 Jahren keinen mehr gehabt. Würdest du in meiner Abwesenheit die Farm managen?“ Der daraufhin folgende nervenaufreibende 21-tägige Job als „Farm-Boss“ zeigt, was für interessante Dinge im Leben passieren, wenn man mal zufällig links abbiegt und dann noch spontan und flexibel bleibt.

Chris hat zudem ein außerordentliches Herz für Tiere (erinnert mich sehr an Claudia). Die ein oder andere Geschichte darüber erzählt er auch in seinem Buch, beispielsweise wie er dem Straßenhund Paddy in Honduras das Leben rettet und ihn mühevoll wieder aufpäppelt.

Paddy, der Straßenhund
Paddy, der Straßenhund

Alles in allem hat Chris Many mit Hinter dem Horizont links ein Buch geschrieben, welches die Reiselust weckt aber auch sehr tief in ihn hineinblicken lässt! Das Buch kann ich nur empfehlen. Wer mehr als nur die nette Touristenstimme lesen möchte, ist bei diesem Buch sehr gut aufgehoben.

Hinter dem Horizont links bei Amazon

hinter dem horizont links

Die Geschichte geht weiter

Es hat ihn nach der Reise nicht lange in Deutschland gehalten. Seit mehr als drei Jahren ist er mit seiner Freundin mit zwei Motorrädern bereits wieder unterwegs. Die beiden haben zum aktuellen Zeitpunkt 28 Länder durchquert und 37.000km zurückgelegt. Für September 2016 ist bereits sein neues Buch angekündigt. „Hinter dem Horizont Rechts“ wird von der aktuellen Motorradreise berichten.

Ich freue mich darauf!

1455827191

Chris Many könnt ihr auf Facebook folgen.
Eine weitere Buchvorstellung gibt es von Andreas auf Matsch und Piste

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*