AusrüstungReisemobil

Reichweite eines Defenders auf Weltreise

Die Reichweite eines Defenders ist unter anderem abhängig von dessen Nutzungsverhalten. Wird das Fahrzeug auf der Autobahn bei ca. 90-100 km/h bewegt hält sich der Verbrauch tatsächlich in Grenzen. Sobald man den Asphalt verlässt und sich in die leichten oder mittelschweren Offroadpassagen befindet, steigt der Dieselverbrauch jedoch an. In Ländern mit dünnerem Tankstellennetz sollte man daher auf größere Ausdauer setzen. Da wir eine mehrjährige Weltreise auch in entlegene Gebiete dieser Welt planen, müssen wir uns mit dem Thema Reichweite beschäftigen.

Einige fahren gerne Kanister an der Seite oder auf dem Dach dabei um die Reichweite eines Defenders auf ein sinnvolles Maß zu steigern. Wir möchten den Sprit bevorzugt im unteren Bereich des Defenders transportieren (Schwerpunkt!). Daher haben wir uns für einen gmb 47l Zusatztank im Radkasten entschieden.

Der Einbau verlief beinahe problemlos. Im Endeffekt ist die Lösung brilliant und simpel einzubauen. Lediglich meine persönlichen handwerklichen Fähigkeiten sind mir mal wieder im Weg gewesen.

Toll finde ich an diesem Tank, dass keinerlei zusätzliche Mechanik, Hydraulik oder Elektrik benötigt wird, da der GMB Tank ein Durchlauftank ist. Als vorbereitende Maßnahme ist der Originaltank auf die Hälfte leer zu fahren, damit man beim Einbau keinen Diesel verliert. Im ersten Schritt werden Tankstutzen und Verstärkungsstrebe im hinteren Radkasten entfernt. Daraufhin wird der Zusatztank eingehebelt und mit den 4 Schrauben am Tankdeckel zunächst fixiert. Bei diesem Arbeitsschritt kann ich eine zweite Person schwer empfehlen. Ich lag etwas unfähig unter dem Auto, da ich nicht den Tank halten konnte und gleichzeitig die Schrauben fixieren konnte. Erst als mein Claudia zur Hilfe kam, konnten wir gemeinsam den Tank fixieren.

zusatztank-defender-gmb

Nachdem der Tank fixiert ist, werden zwei Schrauben durch die Hecktraverse gesteckt und der Tank daran befestigt. Zwei weitere Halterungen passen exakt an die Stellen, wo zuvor die Verstärkungsstrebe saß. Dann können eigentlich auch schon die vier Schrauben am Tankdeckel festgezogen werden. Wir hatten dabei nochmals Fummelei, da eine der Schrauben nicht gesessen ist und wir erst wieder alles aufschrauben mussten, damit wir diese eine Schraube auch noch festbekommen haben.

defender-zusatztank-47l-gmb
Drin!

Der Anschluss vom Zusatztank zum Originaltank ist ebenfalls etwas Fummelei. Bei mir waren nämlich die Anschlüsse nicht auf gleicher Höhe sondern etwas unterschiedlich positioniert. Dazu hat man recht wenig Platz. Der Anschluss vom Entlüftungsschlauch ging danach allerdings sehr einfach von der Hand. Dann zu guter letzt noch 2 Löcher durch den Radkasten nach oben bohren und den Tank nach oben hin verschrauben. Hierbei konnten wir leider nicht die mitgelieferten Schrauben verwenden, da wir einen Holzboden verklebt haben.

gmb-zusatztank-defender
So sieht das zum Schluss aus

Für alles zusammen haben wir ca. 5h Arbeitszeit benötigt. Mit etwas mehr handwerklichem Geschick und zu zweit kommt man da sicherlich deutlich schneller voran. Außerdem muss ich zugeben, dass doch die ein oder andere Kaffeepause noch dazwischen kam. Die Anleitung von GMB ist allerdings super! Da wir noch 2 BW Kanister besitzen, können wir nun auf insgesamt 160l Diesel auf unseren Reisen zurückgreifen! Die Kanister werden wir mit auf unsere Weltreise nehmen, aber bevorzugt leer durch die Gegend fahren.

1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*