Reisemobil

Umbau zum Reisemobil – der Beginn

Wir haben den Defender mit dem Ziel gekauft, ihn zum Reisemobil umzubauen. Irgendwo muss man beginnen. Mein Plan klang recht simpel – Alles raus aus dem Defender, und dann ein neuer Camping Innenausbau wieder rein. Bereits beim “Alles raus” habe ich gemerkt, dass ich mit meinem bisherigen Werkzeugsatz nicht gut genug ausgerüstet bin. Ohne Flex gingen ein paar Schrauben gar nicht auf. Mit etwas Mühe und viel Flucherei habe ich an 2 Samstagen das Auto von einem 9-Sitzer zum 2-Sitzer umgebaut und alle Verkleidungen und unnötigen Teile hinter den beiden Vordersitzen herausgebaut.

Unser Defender als Neunsitzer
Unser Defender als Neunsitzer

Rost am Reisemobil

Erst dann habe ich das volle Rostausmaß entdeckt. Die Querverstrebungen auf dem Radkasten haben Löcher in den Radkasten gefressen, es gab Löcher im Boden und so weiter. Daher musste ich mich erst einmal vom direkten Umbau umorienteren und zunächst den Rost bekämpfen.

Mit Fertan und Rostschutzlack sowie den Schleifaufsätzen für Bohrmaschine und Flex habe ich die Roststellen bekämpft. Nur 2 Roststellen habe ich nicht vollends beseitigt und das ist der Rahmen unterhalb der Tür hinten links sowie die schrauben zur Fixierung des Reserverads. Da ich mich erst einlesen musste, viele Bestellungen tätigen musste und die Entrostung nicht gerade Spaß gemacht haben, hat sich das auch ziemlich in die Länge gezogen. Also habe ich bereits die Bodenplatten aus 12mm Siebdruckplatten vorbereitet. Dies war übrigens mein erstes mal an der Kreissäge!

Bodenplatten für den Innenausbau vorbereitet
Bodenplatten für den Innenausbau vorbereitet

Mängelbeseitigung am Reisemobil

Parallel habe ich bereits ein paar Kleinigkeiten erledigt wie: Neuer Türgriff hinten rechts, der Versuch eine Aluplatte als Hecktürverkleidung zu basteln (1. Versuch: Vermessen, 2. Versuch: Hässlich), da die bisherige Hecktürverkleidung vergammelt war. Zudem haben alle Türen haben neue Türscharniere bekommen.

Erst im Oktober 2014 habe ich Calimero dann endlich zugelassen. Der erste Check beim Mechaniker versicherte mir, dass das Auto technisch OK ist. Nur ein paar Kleinigkeiten müssen demnächst gemacht werden.

Um die Löcher im Boden und auf den Radkästen zu schließen, habe ich Aluplatten zurecht geschnitten, mit Anti-Rostschutz lackiert und dann mit Sikaflex einfach auf die Löcher geklebt. Das muss fürs erste ausreichen

Erste Anbauten

Calimero hat als ersten Schritt zu einem Reisemobil eine ARB Markise, einen Upracks Dachgepäckträger und eine Frontrunner Heckleiter bekommen. Außerdem hat Calli für die Fenster Rechts-Hinten ein Gitter bekommen. Hinten-links wird das Fenster komplett rausgenommen und mit Sandblechen überdeckt.

Markise und Dachträger stehen unserem Defender
Markise und Dachträger stehen unserem Defender

Zudem gab es als ersten Bestandteil des Innenausbaus bereits die Kühlbox MR40F von Engel.

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*