KalifornienUSAWeltreise Tagebuch

Halloween im Silicon Valley

Ich war vor diesem Trip noch nie an der Westküste der USA. Obwohl ich beruflich immer wieder mit den Firmen im Silicon Valley zu tun hatte, hat sich eine Geschäftsreise nie ergeben.

Daher möchte ich mir das Silicon Valley etwas genauer ansehen. Wir haben Glück, denn ein alter Arbeitskollege meldet sich bei mir. Wir haben uns genau einmal gesehen, bei einer Übergabepräsentation. Denn als ich nach dem Studium bei SAP durchgestartet bin, hat Till gerade unsere Abteilung verlassen. Till liest gerne unseren Blog und wir dürfen bei ihm und seiner Familie in Palo Alto in der Einfahrt campen – genial!

Die Tage in der Bay Area fließen nur so dahin. Wir genießen den schönen Garten mit WLAN, die Gesellschaft und auch die Umgebung. Till zeigt mich bei Google herum und organisiert uns auch eine Tour mit Peter durch die SAP-Gebäude.  Wir schlendern über das Gelände von Stanford und besuchen die neue Firmenzentrale (das Ufo) von Apple.

Der Stanford Campus lässt sich sehen

Beeindruckend ist auch die winzige HP Garage. In einer kleinen Garage hat die Geschichte einer der größten IT-Firmen der Welt begonnen. Hier haben sich Hewlett und Packard 1939 die ersten Male getroffen um einen Tonfrequenzgenerator zu designen und zu bauen. Diese Garage gilt heute als der Geburtsort des Silicon Valley.

Die HP-Garage

Wer mich schon länger kennt, weiß vielleicht, dass es mal zur Debatte stand in die USA zu ziehen. Ich hätte nach dem Studium in die USA gekonnt und hätte damals Claudia vom Fleck weg geheiratet und mitgenommen. Ich wollte damals an die Westküste ziehen, genau in diese Ecke. Das wäre keine schlechte Idee gewesen, nur dass Claudia dann unter der Woche komplett alleine gewesen wäre. Der Vertrag ist nicht zustande gekommen, weil SAP damals Technidata (die Firma bei der ich ursprünglich BA-studiert habe) gekauft hat und somit die Bedingungen für einen Transfer erschwert wurden.

So kommen wir nun sieben Jahre später hier her und es ist wunderschön. Das Klima ist toll, die Menschen sind nett und sehr offen. Allerdings sind die Lebenshaltungskosten hier so hoch, dass viele Menschen mit Jobs außerhalb der Tech-Industrie kaum noch Lebensraum finden. Dafür stehen hier die Villen der Google Gründer, von Mark Zuckerberg (Facebook) oder Steve Jobs.

In Mountain View stehen an der Straße neben der Autobahn kilometerweise die Wohnmobile. Hier leben die Leute, die sich im Silicon Valley keine Wohnung leisten können, aber auf die Arbeit angewiesen sind. Das Gleichgewicht ist hier nicht mehr vorhanden. Vanlife hat hier nicht unbedingt einen positiven Charakter.

An Halloween fahren wir noch einmal bei Steve Jobs alter Villa vorbei. Seine Witwe Laurene Powell Jobs lebt hier immer noch und veranstaltet jedes Jahr zu Halloween ein mega Spektakel. Eine riesige Kulisse, jede Menge Schauspieler und Unmengen Süßigkeiten gibt es für die Kids der Nachbarschaft. Auch die Nachbarn lassen sich nicht lumpen. Bei einem der Google Gründer gibt es ein mitteralterliches Dorf, direkt gegenüber spielt eine Band im Garten. Die Straßen sind für Fahrzeuge abgesperrt und es sind jede Menge Familien unterwegs.

Es macht riesig Spaß hier Halloween erleben zu dürfen. Wir gehören zu den wenigen, die nicht verkleidet sind. Wie Fasnet zuhause eben, nur mit sehr wenig Alkohol im Spiel (was uns nicht stört).

Nach ein paar spannenden Tagen im Silicon Valley nehmen wir die kleinste Straße nach Osten in Richtung Yosemite National Park.

Danke an Till, Lucy und Peter für eure Gastfreundschaft – wir haben das sehr genossen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Bleibe auf dem Laufenden und melde dich bei unserem Newsletter an.