IndienKirgisistanReisetipps

Wie du ein Indien Visum in Bishkek bekommst!

Wer länger unterwegs ist, kommt manchmal nicht darum herum, ein Visum unterwegs zu organisieren. Indien ist ein gutes Beispiel. Wenn man Glück hat, bekommt man in Deutschland ein 12-Monatsvisum.

Eine Visa Agentur hat uns leider diese Information zukommen lassen:

“Ganzjahresvisa sind aktuell nur in Frankfurt möglich und das auch nur unter bestimmten Voraussetzungen. Ihre Unterlagen müssen jedoch in München bearbeitet werden, daher kommen Sie für dieses leider nicht in Frage.”

Durch den Wohnort in Baden Württemberg sind wir München zugeordnet und können leider kein 12 Monatsvisum in Deutschland organisieren. Ein 6-Monatsvisum wäre allerdings zu kurz gewesen. Denn das Visum gilt ab dem Datum der Ausstellung. Damit wäre bei der Einreise nach China das Indienvisum bereits abgelaufen. Unpraktisch!

Wir haben daher beschlossen, das Visum on-the-road zu organisieren. Der eigentliche Plan war das Visum in Islamabad zu beantragen.

Falls das Visum aus welchen Gründen auch immer nicht bewilligt wird, steckt man dann allerdings in Pakistan fest. Das ist keine schöne Aussicht. Martin und Xenia von XT Adventures  haben uns Gott sei Dank auf die Idee gebracht, das Visum in Bishkek zu beantragen. Das scheint ohne Probleme möglich zu sein.

Wenn wir in Bishkek, Anfang September, ein 6-Monatsvisum beantragen, können wir bis Anfang März in Indien bleiben. Das passt perfekt mit einer Verschiffung nach Nordamerika, denn wenn das Boot mit Calimero in Nordamerika ankommt, ist der Frühling in vollem Gange.

Die indische Botschaft in Bishkek findet sich an der Kreuzung der Jibek Jolu und der Mahatma Ghandi Straße (42.884372, 74.575724). Parken kann man direkt vor der Botschaft. Einen Druckerei-Service um die Unterlagen auszudrucken, gibt es 800 Meter weiter (42.877144, 74.573617).

Du musst hier online einen Antrag für das Visum ausfüllen und das Ergebnis ausdrucken. Hierfür benötigst du ein aktuelles Bild von dir in quadratischer Form vor weißem Hintergrund. Auf der Webseite der indischen Botschaft in Bishkek gibt es zudem noch das Fax-Formular was ausgefüllt mitgebracht werden sollte.

Zusätzliche Unterlagen, die benötigt werden:

  • Kopie vom Reisepass
  • Circa 7200 Uzbek Som pro Visum – nur bares ist wahres. Der offizielle Kurs laut Webseite liegt bei 7165 Som pro Touristen Visum, wir haben allerdings 7260 Som bezahlen müssen. Das lag unter Umständen am Triple Entry.
  • Eine Hotel Buchungsbestätigung: Booking.com Bestätigung eines Hostels, welches wir nach Visa-Erhalt kostenlos stornieren können.
  • Einen kleinen Brief, der die Reiseroute erklärt.
  • Passfotos: In Deutschland werden diese quadratisch gefordert, wir hatten sie auch quadratisch. Allerdings haben sich alle anderen Reisenden mit normalen Passfotos beworben. Das wird hier nicht so eng gesehen.

Falls du zwei Reisepässe hast, musst du zwingend den Reisepass für das Visum verwenden, der den gültigen Kirgisistan Einreisestempel drin hat. Wir haben das nur durch Glück von Karin und Dave erzählt bekommen, die mit uns durch China reisen werden und konnten vor der Beantragung alle Formulare neu ausfüllen und ausdrucken.

Mit all den Unterlagen geht man zur Botschaft. Diese hat an Wochentagen von 09:00 bis 12:00 Uhr offen. Am Montag, an dem wir unser Visum beantragen, beginnt der Visa-Service allerdings erst um 09:30 Uhr.

Die Daten werden aufgenommen, Fingerabdrücke werden genommen, ein Bild wird gemacht und wir werden interviewt. Wir werden gefragt, warum wir das Visum nicht im Heimatland gemacht haben und können dies mit der Länge unserer Reise ausreichend begründen.

Nachdem wir bezahlen konnten, wird uns mitgeteilt, dass sie, wie wir gewünscht haben, 6 Monate und Triple-Entry im System eingegeben haben.

Nun müssen wir 4 Arbeitstage warten und bekommen dann das Visum ausgehändigt. Auf der Webseite der Botschaft steht eine Bearbeitungsdauer von zwei Wochen. Kirgisen bekommen das Visum im Normalfall aber schon am nächsten Tag. Bei Ausländern muss eine Referenz von der Botschaft in Berlin eingeholt werden, daher dauert das für uns vier Tage. Eine sehr akzeptable Wartezeit, wie wir finden.

Wir wurden vom Botschaftsmitarbeiter gebeten am dritten Arbeitstag vorbeizukommen, da war das Visum aber noch nicht fertig. Am vierten Arbeitstag war das Visum erstellt – Triple-Entry, 6 Monate gültig! Jetzt muss nur noch die Hostel Buchung storniert werden und wir sind fertig mit unseren Vorbereitungen für die Indien Reise.

6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*