ItalienReisetipps

Die 8 beeindruckendsten Orte Italiens

Für uns Süddeutschen ist Italien DAS prominenteste Reiseland schlechthin. Viele von uns fahren aber leider immer nur nach Lido di Jesolo auf den gleichen Campingplatz und lassen dort die Seele am Strand zwei Wochen baumeln. Animation, Restaurant, Pool und Einkaufsmöglichkeiten sind auf den Campingplätzen vorhanden, so dass eigentlich nur für den original italienischen Wein aus dem Fass der Campingplatz verlassen werden muss.

Wir haben von Italien mehr gesehen als nur den Strand und haben die beeindruckendsten Orte Italiens für dich zusammengefasst. (Ja – auch ich war schon in Lido di Jesolo bzw. Cavallino)

Diesmal geht es nicht ausschließlich um Offroad-Abenteuer und Natur, sondern auch um Italiens beeindruckende Städte.

Spoiler: Lido di Jesolo ist nicht dabei!

Die Beeindruckendsten Orte Italiens

1 – Rom und der Vatikan

beeindruckendste Orte Italiens - Rom

Pompöse antike Bauten wie das Forum Romanum, das Kollosseum oder die Caracalla Thermen zeugen von der Pracht vergangener Zeiten des römischen Reichs. Auch neuere Bauten wie das Monumento a Vittorio Emanuele II, der Trevi Brunnen oder die spanische Treppe sind weltweit bekannt. Wäre das eigentlich schon genug, schmiegt sich das christliche Zentrum der Welt, die Vatikanstadt, in Rom hinein.

Wer sich erfolgreich an den Touristenfallen vorbeischleichen kann, wird in Rom eine tolle Zeit verbringen. Horrende Eintritte und teilweise lange Wartezeiten zu den Sehenswürdigkeiten zehren jedoch an Geduld und Geldbeutel. Wer mit schmalem Budget unterwegs ist, kann Rom aber als riesiges Freilichtmuseum sehen, denn der Blick von außen kostet selten Geld.

Wir haben auf dem Weg nach Rom das Hörbuch Illuminati von Dan Brown gehört und waren damit noch viel heißer auf Rom.

2 – Amalfi Küste und die Insel Capri

Ravello Amalfiküste

Die Amalfiküste – der italienische Postkartentraum, ist ein 50km langer Küstenstreifen im Golf von Salerno, südlich von Rom. Sie ist nach der Ortschaft Amalfi benannt. Du kannst Die Amalfiküste entweder über die berüchtigte Amalfitana, die Küstenstraße oder per Boot erreichen. Der Dom in Amalfi als auch die Terrazza dell’Infinito (Bild) in Ravello sind besonders beeindruckend. Der Götterweg lädt zu unglaublichen Aussichten über die Amalfi Küste und die Insel Capri ein.

Capri befindet sich am Ende der Amalfi Küste. Die Insel, nur fünf Kilometer vom Festland entfernt zeigt sich die beeindruckende Felseninsel mit ihrer Höchsten Erhebung von 589 Höhenmetern. Der menschenscheue Kaiser Tiberius machte Capri im Jahre 26 n. Christus zu seinem Regierungssitz. Überreste davon sind heute noch zu sehen. Ansonsten besticht die Insel mit ihrer blauen Grotte und den rauen Klippen.

3 – Venedig

venice-194835_1280

‘O sole Mio – der singende Gondoliere fährt das verliebte Paar durch die Kanäle Venedigs. So oder so ähnlich stellt man sich Venedig vor. Nur dass die Gondoliere gar nicht singen und Sänger extra dazu gebucht werden müssen. Außerdem ist ‘O sole Mio ein neapolitanischer Song.

Die Altstadt, in der keine motorisierten Landfahrzeuge erlaubt sind, ist bis ins 16. Jahrhundert eine der größten Handelsstädte Europas gewesen. Heute ist Venedig und seine Lagune als UNESCO Weltkulturerbe bekannt. Der Marcusplatz mit seinem Campanile di San Marco, dem Marcusdom als auch die Rialtobrücke mit seinen 24 Läden am Canale Grande zählen zu den Hauptsehenswürdigkeiten.

Wir haben Venedig meist als Tagestour von außen besucht, da Hotelübernachtungen in der Altstadt ihren Preis haben.

4 – Florenz

Beeindruckendste Orte Italiens - Florenz

Die Stadt, in die wir uns verliebt haben. Florenz ist viel kleiner als Rom und hat gefühlt viel weniger Touristen als Venedig. Die Ursprungsstätte der Renaissance und die Hauptstadt der Toskana ist immer einen Besuch wert. Das Buch Inferno von Dan Brown spielt zum Teil in Florenz. Es war toll, dieses Buch davor zu lesen und dann durch die Stadt zu schlendern und die Geschehnisse nachzuvollziehen.

Der prächtige Duomo, der Palazzo Vecchio, die Brücke “Ponte Vecchio”, der Palazzo Pitti auf der anderen Flussseite mit seinem wunderschönen, riesigen Garten laden zu einem Kultursprung in die Renaissance-Zeit ein. Florenz ist übersät von hochkarätigen Kunstmuseen.

Und das beste, in nur 15 Minuten ist man aus der Stadt draußen und mitten in der Natur der Toskana! Wer durch die Toskana reist, muss eigentlich nach Florenz.

5 – Neapel, Pompeji und der Vesuv

mould-922538_1280

Im Jahre 79 nach Christus ereignete sich in der Stadt Pompeji ein Inferno. Bei einem Ausbruch des Vesuvs wurde die Stadt verschüttet und war für 1500 Jahre unter Asche und Bimsstein verborgen. Es finden sich dort gut konservierte Objekte und auch Menschen, die bei dem Ausbruch des Vesuvs in der Stadt waren.

Der Vesuv ist ein immer noch aktiver Vulkan, ist aber seit 1944 in einer Ruhephase. Man kann den Krater des Vesuvs über einen Fußweg erreichen. Mir war auf unserer Studienfahrt der Zugang leider versperrt, da die Mitarbeiter an dem Tag gestreikt haben.

Unterhalb des Vesuvs liegt auch die Stadt Neapel, die seit 1995 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurde. Die Altstadt bietet enge Gassen und beeindruckende Bauten. Die Stadt ist aber auch durch die Mafia und das Müllproblem sehr bekannt.

Nichtsdestotrotz ist ein Besuch in Neapel, beim Vesuv und Pompeji eine große Bereicherung.

6 – Lago di Garda

lake-270916_1280

Verlassen wir nun die Städte und begeben uns in die Alpen. Der Gardasee schmiegt sich in die Alpen-Gebirgslandschaft und ist für Naturliebhaber, Wanderer und Sportbegeisterte ein Paradies. Auch für Offroad-begeisterte gibt es hier einige alte Militärstraßen, die man noch über die Bergpässe befahren kann. Wer etwas ungestörter sein möchte, verlässt den Gardasee in eine der zahlreichen anschließenden Täler und kann dort ebenfalls, abseits des Massentourismus die Natur genießen.

Für Sportler ist vor allem das Nordufer interessant, denn dort bieten sich tolle Kletter und Mountainbike Möglichkeiten. Sabine und Burkhard Koch von Pistenkuh.de haben in ihrem Offroad Führer für die Westalpen und den Gardasee einige tolle Offroadtouren für die Gardasee-Region aufgeschrieben.

Strada dell’Assietta

calimero

Die Strada dell’Assietta ist eine 34km lange Schotterpiste durch die italienischen Alpen. Die Straße ist fast komplett über 2000 Höhenmetern und ist vom 1. Juni bis 31. Oktober geöffnet. Mittwochs und Samstags im Juli und August darf man jedoch nur zu Fuß oder mit dem Rad dorthin. Die Berglandschaften vom Französisch-Italienischen Grenzgebiet sind einfach atemberaubend und jedem zu empfehlen. Die Pistenkuh hat auch diese Route in ihrem Westalpen Führer im Detail beschrieben.

8 – Dolomiten

Dolomiten drei Zinnen - die beeindruckendsten Orte Italiens

Kommen wir zum letzten Highlight der 8 beeindruckendsten Orte Italiens. Die drei Zinnen der Dolomiten sind ein absolutes Highlight der Alpen. Über eine Mautstraße kann man bis zur Auronzohütte auf 2320m fahren. Für 24h werden aber satte 33 Euro fällig. Es bieten sich von dort aber mehrere Berg- und Wandertouren an. Auch ist es von dort aus möglich die Zinnen über Kletterei im 2. und 3. Grad zu besteigen.

Alles in allem ist Italien ein wundervolles Reiseland. Wir haben noch einige andere tolle Orte wie zum Beispiel Sienna, Finale Ligure, Genua, Sienna  kennenlernen dürfen.

Das waren die für uns beeindruckendsten Orte Italiens. Falls du bisher nur in Lido di Jesolo warst, ist jetzt der Moment gekommen, einen dieser wundervollen Orte für deinen nächsten Trip auszuwählen, denn Italien ist weit mehr als Massentourismus am Strand!

 

2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*