Reisetipps

3 kostenlose Apps für die Stellplatzsuche

Zu unserem Abenteuer gehört die tägliche Stellplatzsuche um einen sicheren und komfortablen Schlafplatz zu finden. Wir versuchen hierbei Städte zu vermeiden und irgendwo auf dem Land zu schlafen. Aber auch dort ist es manchmal schwierig einen Platz zu finden.

Meist finden wir unsere Stellplätze weitab von der Hauptstraße, indem wir einem schmalen Pfad ins Off folgen. Wenn es sich aber nicht vermeiden lässt in Städten zu schlafen, ist oftmals unsere Kreativität gefragt oder wir schauen auf unsere Apps, die wir euch hier gerne vorstellen möchten.

Wir fokussieren uns hier auf kostenlose Apps. Denn Apps wie der ADAC Camping- und Stellplatzführer, der promobil Stellplatz Radar oder die Camperstop-App kosten Geld und fokussieren sich auf offizielle Stellplätze und Campingplätze in Europa.  Das reicht uns nicht.

Maps.Me für die Stellplatzsuche

Maps.Me zur Stellplatzsuche

Wir nutzen Maps.Me hauptsächlich zur Navigation (dazu in einem baldigen Beitrag mehr) . Die App greift auf Openstreetmap Informationen zurück und bietet viele Point of Interests. Dazu gehören Parkplätze, Parks und Campingplätze. Das sind genau die Kategorien, die wir ansteuern. Wir finden auf Maps.Me auch kleine Pfade, denen wir dann vor Ort folgen. Interessant sind vor allem Sackgassen und Pfade, die Offroad bedeuten. Dort finden wir oftmals ein ruhiges Plätzchen.

Maps.Me für iOS herunterladen  — Maps.Me für Android herunterladen

Park4Night für die Stellplatzsuche in Europa

Park4Night ist eine Community-basierte App, auf der man gute Stellplätze teilen und finden kann. Die kostenlose Variante reicht aus, um online interessante Plätze zu finden. Will man die App allerdings offline Nutzen oder die Koordinaten automatisch an Maps.Me oder andere Navigationsapps übertragen, fällt eine Gebühr von 9,99 Euro pro Jahr oder 1,99 Euro pro Jahr an.

Wir haben mit der kostenlosen Variante vor allem in Südosteuropa einige Stellplätze gefunden. Außerhalb von Europa in Richtung Asien und Afrika gibt es derzeit noch sehr wenige Informationen. Nordamerika sieht da schon ein wenig besser aus. Da das Projekt aber auf der Community beruht, hat es Potential.

Park4Night für iOS herunterladenPark4Night für Android herunterladen

iOverlander für die Stellplatzsuche auf der ganzen Welt

iOverlander für die Stellplatzsuche

Doch es gibt einen ungeschlagene, großartige App, unsere Schatztruhe an Informationen. iOverlander ist ebenfalls ein Community basiertes Projekt und ist komplett kostenfrei. Es gibt keine Premium-Version, In-App Käufe oder ähnliches. Das allerbeste ist, dass man die Daten auch offline nutzen kann. Online gibt es eine Version, wo man sich die Informationen auf einer Kartenansicht ansehen kann. Offline kann man die Listenversion nutzen um die nächstgelegensten Point of Interests zu finden. Unterschieden wird zwischen Wildcamping, inoffizieller Campingplatz, offizieller Campingplatz aber auch Hotels oder Hostels, die sich für Overlander eignen. Gas, Wasser, Mechaniker, Restaurants, Botschaften und weiteres können hier ebenfalls gepflegt werden, so dass nach und nach eine sehr mächtige Datenbank für Overlander wie uns aufgebaut wird.

Gerade in großen, chaotischen Städten ist das ein wundervolles Mittel um entspannter einen Stellplatz zu finden. Wir haben aber auch schon mehrfach einen wunderschönen, wilden Stellplatz in der Einsamkeit damit gefunden.

Wenn du einen Stellplatz ansteuern möchtest, kannst du die Koordinaten mit nur einem Klick an deine Navigationsapp übergeben. So entspannt kann navigieren dann sein.

iOverlander zur Stellplatzsuche-2
Check-In Historie

Wichtig für das Projekt ist die Check-In Funktionalität. Reisende, die ebenfalls an einem Stellplatz genächtigt haben, können somit sehr einfach weitere Informationen teilen. Das können Preisänderungen bei inoffiziellen Campingplätzen sein oder ein Update, dass eine Militärstation in der Nähe ist und die Polizei das Übernachten dort nicht weiter billigt.

iOverlander für iOS herunterladeniOverlander für Android herunterladen

Fazit

Die Apps erleichtern uns das Leben auf der Straße ungemein, wir haben schon einige wunderschöne Stellplätze damit gefunden. Dennoch ist es ein wichtiger Bestandteil der Reise und des Abenteuers, selbst Stellplätze zu suchen und zu finden. Denn das sind die Momente, wenn man von der Straße abfährt und sich ins Ungewisse begibt. Die meisten Stellplätze finden wir, indem wir Pfade befahren, die auf keiner unserer Karten zu finden sind. Wenn wir aber dann eine Perle gefunden haben, teilen wir sie gerne über iOverlander. Für weitere Tipps zum Thema frei stehen mit dem Wohnmobil kannst du dir diesen tollen Beitrag von Herman unterwegs ansehen.

Was nutzt du für Apps oder verzichtest du ganz auf dieses neumodische Klump? Wir freuen uns über deine Meinung in den Kommentaren.

6

4 comments

  1. Diese Apps benutzen wir auch.
    Park4Night war für uns bisher am effektivsten. Die Bezahlversion von Park4Night finden wir schecht, denn man kann nur eine Region downloaden. Wählt man eine andrer, fliegt die alte raus. Sehr schlecht, wenn man mit dem Internetkontingent sparen muss.
    Wir haben auch noche die App „Campercontact“. Auch hier wächst die Datenbank durch eine Community, Schwerpunkt kostenlose und billige Plätze.

    1. Hi Julie,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Dein Feedback zur Park4Night App ist sehr wertvoll! Die kostenlose Variante ist wirklich in Ordnung, weil man weiß, dass man Online sein muss. Campercontact werde ich mir auch einmal ansehen.

      Beste Grüße aus dem Iran!

  2. Ich wusste nicht einmal, dass es solche Apps gibt. Hätte ich im vergangenen Herbst auf Korsika gut brauchen können. Sehr cooler Artikel

    Viele Grüße
    Florian

  3. Vielen Dank für diesen Beitrag. Für mich ist es auch jedesmal wieder spanend einen Stellplatz zu finden. Die 3 Apps kannte ich nicht. Ich habe oft über die Sateliten Fotos in der Karten App auf dem Iphone gesucht. Da sind natürlich aber auch viele Nieten dabei. Weil man zb. ein Verbotsschild oder eine Schranke nicht auf den Fotos sehen kann.

    Ende der Woche werde ich die App mal ausprobieren.

    Gruß

    Dennis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*