Weltreise Planung mit eigenem Fahrzeug

Packen, Packen, Packen!

Letztes Wochenende haben wir unseren Calimero reisefertig gebaut. Der letzte Kanisterhalter ist angebracht, die Elektrik ist gemacht und alle Öle sind gewechselt.

Damit ist der Wartungsplan vor der Reise abgeschlossen. Offene Punkte wie die Fahrwerksbuchsen an den vorderen Längslenkern sowie der Kugelkopf der Hinterachse werden wir nicht mehr vor der Reise machen. Das werden wir auf dem Weg nach Asien erledigen. Je nachdem ob wir noch Platz in Calli haben, nehmen wir auch die Kupplung mit um das auf dem Weg nach Asien noch zu erledigen.

Aber wir haben gefühlt genug geschraubt und konzentrieren uns nun auf die bürokratischen Themen, die noch zu erledigen sind. Davon gibt es genug!

Keller und Wohnung werden nach und nach leerer. Wir packen, sortieren, schreiben Listen und bestellen die letzten fehlenden Dinge für die Reise.

Amazon liefert derzeit fast täglich noch Kleinigkeiten, die wir mitnehmen möchten, seien es Infusionsbeutel, ResQ Tape oder Stahlseile.

Die Säcke für Altkleider sind auch schon mehrfach vorhanden. Wir werden noch zur Deponie fahren dürfen um Altlasten abzuwerfen.

Es ist einerseits erstaunlich, wie wenig wir in Zukunft brauchen, andererseits auch sehr befreiend sich darauf einzulassen.

Das müssen wir auch, denn nächstes Wochenende ziehen wir aus, in ein Zimmer von Papas Ferienwohnung. Klar könnten wir auch im Calimero wohnen, wir genießen aber lieber die letzten Tage mit (warmen) fließend Wasser, einer Toilette mit Spülung und einem Sofa.

Ich hätte fast vergessen – so ganz abgeschlossen ist die Schrauberei dann doch nicht. Calli macht nämlich zicken und verliert Getriebeöl am Hinterrad. Zu viel Öl in der Hinterachse hat dazu geführt, dass das Öl zum Simmering herausdrückt. Bei der Diagnose haben wir festgestellt, dass auch die Achsentlüftung zu ist – diese wird also auch noch gemacht. Es soll ja nicht langweilig werden. Teile sind bestellt und eventuell gibt es morgen eine Nachtschicht!

Es haben nun auch schon die ersten Verabschiedungen stattgefunden. Freunde, Bekannte und Kollegen, die wir nun für einige Jahre definitiv nicht mehr sehen werden. Unsere Familien beginnen auch zu realisieren, dass wir bald eine ganze Weile fort sind. So schmerzhaft das ist, hoffen wir, dass die Freude für uns überwiegt.

Außerdem durfte ich letzte Woche bei der „Reinen Männersache“ einen Vortrag halten, der wohl ganz gut angekommen ist. Danke hier nochmal für die interessierten Männer, die mein Auto von unten, oben, hinten und vorne begutachtet haben und mir für eine Stunde an den Lippen hingen.

Für uns vergeht die Zeit nun nicht mehr langsam, sondern rasend schnell. Jeden Tag fiebern wir mehr der Reise entgegen. Claudia muss mich bereits bremsen, dass wir nicht schon 2 Wochen vorher losfahren (was organisatorisch auch außerordentlich schwierig wäre!).

Aber …

Noch 13 Arbeitstage für Bernd und 11 für Claudia!

Noch 7 Tage bis zum Auszug!

Noch 37 Tage bis zur Abfahrt!

7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*