ReisetippsTurkmenistan

Turkmenistan Reiseinformationen

Turkmenistan

Turkmenistan ist das ideale Land um auf Reisen den nahen Osten mit Zentral Asien zu verbinden. Leider sind die Bedingungen schwierig um an Visas zu kommen. Falls du bereits ein Visum hast oder dich der Herausforderung stellen willst, findest du hier jede Menge Informationen und Tipps für deinen Transit durch Turkmenistan.

Die Informationen beruhen auf unsere eigene Durchreise im Juli 2017 sowie den Erfahrungen von anderen Reisenden.

Visa, Ein & Ausreise

Für Turkmenistan benötigt man entweder ein Touristen Visum, das man ausschließlich mit einer geführten Tour bekommen kann ODER ein Transit Visum. Mit einem Transit Visum kann man in wenigen Tagen das Land durchreisen. Allerdings ist die Vergabe des Visums eine Lotterie. Wir haben dem Thema einen separaten Beitrag mit einigen Tipps gewidmet.

Falls du dann endlich das Transitvisum bekommen hast, musst du mit erheblichen Gebühren bei der Einreise rechnen. Bei uns waren das 150 US Dollar für Personen und das Fahrzeug. Alle Details zur Einreise vom Iran nach Turkmenistan findest du in diesem Beitrag. Die Ausreise nach Uzbekistan haben wir hier beschrieben.

Wichtig: Die Strecke, die dir vorgegeben wird, solltest du nicht verlassen. Wir haben sogar ein GPS Gerät vom Staat verordnet bekommen, mit dem man uns dauerhaft tracken konnte.

Straßen in Turkmenistan

Es gibt Straßen mit wenig Schlaglöchern und Straßen mit vielen Schlaglöchern. Der Weg zum Gas Krater Derweze ist ohne 4×4 beschwerlich. Wir konnten 700 Kilometer von Ashgabat nach Turkmenabat an einem Tag ohne Probleme fahren.

Diesel in Turkmenistan

Diesel gibt es ohne Probleme für umgerechnet 14-17 Eurocent pro Liter. Wir haben in Turkmenabat und Ashgabat getankt. Die Dieselqualität war sehr gut. Man zahlt bei Einreise einen Ausgleich für die Subventionen. Dieser liegt bei 4 Eurocent pro Kilometer für Diesel und 6 Eurocent pro Kilometer für Benzin. Die Kilometer werden anhand einer offiziellen Tabelle der Strecken berechnet, die du fahren darfst.

Geld

Turkmenische Manat bekommt man am Geldautomaten, das sollte man aber tunlichst vermeiden. Ebenfalls sollte man auch nicht mit Karte bezahlen. Denn dann bekommst du den offiziellen Kurs des Landes. Der liegt offiziell derzeit bei 3,46 Turkmenischen Manat für 1 US Dollar. Auf dem Schwarzmarkt bekommt man dagegen 6,5 bis 7 Turkmenische Manat für 1 1 US Dollar.

Wenn man vom Iran einreist, kann man seine Rials oder auch Dollar für den Schwarzmarkt Kurs tauschen. Ansonsten findet man auf iOverlander.com einige Plätze, an denen man zum Schwarzmarkt Kurs tauschen kann. Das ist natürlich offiziell verboten und sollte mit Bedacht gemacht werden.

Trinkwasser

Trinkwasser aus Quellen oder Brunnen ist schwer zu bekommen. Wir haben im Iran im Stadtpark von Dargaz Wasser getankt und sind so zurecht gekommen. Es gibt sehr wenig Gewässer in Turkmenistan. Aus diesen sollte nur gefiltert getrunken werden.

Internet

Wir haben in Ashgabat vor dem Ak Altyn Hotel gecampt und dort für 1 US Dollar pro Tag WLAN mit ordentlichem Internet bekommen. Die Internet-Verbindungen werden mit Sicherheit überwacht. Eine SIM Karte lohnt sich für den Transit nicht. Wer aber eine lokale SIM Karte möchte, kann diese in Ashgabat bekommen.

Einkaufen

In Ashgabat kann man so richtig wüten und Einkaufen ohne Ende. Wir waren im Kamil Supermarket und haben Bier, Pfanner Säfte, Kinder Pingui und Nutella gefunden. Der Laden ist vergleichbar mit einem neuen REWE in Deutschland. Ansonsten ist es eher dürftig, ähnlich wie in den Umliegenden Ländern.

Routenvorschläge vom Iran nach Usbekistan

Artyk – Mary – Turkmenabat – Farap

Iranische Grenzstadt: Lotfabad
Usbekische Grenzstadt: Alat – 100 Kilometer bis Bukhara

Vorteile: Wer mit dem Diesel Fahrzeug durch Usbekistan fährt, kann vermutlich  von Bukhara über Samarkand bis Dushanbe mit einer Tankladung fahren. Außerdem sind beide Grenzen klein und es herrscht wenig Verkehr.

Nachteile: Die einzigen wirklichen Highlights, Ashgabat und Derweze, kann man auf dieser Route eigentlich nicht besuchen. Auch sind Nukus und Khiva in Usbekistan nicht auf der Route, wenn man nicht unnötige Kilometer fahren möchte. Wir haben uns Ashgabat an der Grenze „erschlichen“ indem wir behauptet haben, Fahrzeugteile in Ashgabat zu bekommen. Das war aber nur mit einem dramatischen Auftritt möglich.

Unser Reisebericht mit dem erkämpften Abstecher nach Ashgabat.

Ashgabat – Derweza – Konye-Urgench

Iranische Grenzstadt: Bajgiran
Usbekische Grenzstadt: Nukus

Die wahrscheinlich am meisten befahrene Route führt von Bajgiran im Iran über die Hauptstadt Ashgabat zum Gas Krater Derweze in der Wüste und dann nach Nukus in Uzbekistan.

Vorteile: Man hat beide Hauptattraktionen des Landes auf der Route. Wenn man in Usbekistan nach Tadschikistan weiterfährt, hat man Nukus und Khiva auf der Strecke.

Nachteile: Der Grenzübergang Bajgiran ist deutlich stärker frequentiert. Wartezeiten können dadurch höher sein. Man kommt in Usbekistan in weit im Westen an und muss mit großer Wahrscheinlichkeit nachtanken. Je nach Diesel Situation in Usbekistan kann das schwierig werden.

Details zur Route bei Paulchen-On-Tour.

Serakhs – Mary – Turkmenabat Farab

Iranische Grenzstadt: Sarachs
Usbekische Grenzstadt: Alat – 100km bis Bukhara

Vorteile: Das ist die kürzeste Route vom Iran nach Usbekistan oder andersherum mit circa 470 Kilometern. Daher ist das die bevorzugte Route für Radfahrer, die mit dem Transit Visum unterwegs sind.

Nachteile: Auch auf dieser Route verpasst man Ashgabat und den Derweze Krater.

Details zur Route bei PedalThePlanet.

Routenvorschlag von Azerbaijan nach Usbekistan

Wenn du mit der Fähre von Azerbaijan kommst, ist die Route von Turkmenbashi über Ashgabat und den Gas Krater Derweze nach Nukus in Usbekistan eine Option. Wir haben einige Reisende getroffen, die diese Route genommen haben. Dafür muss man aber der Fährgesellschaft über das Kaspische mehr trauen. Diese Fähren sind allerdings nicht für Pünktlichkeit bekannt. Wir empfehlen daher, von Azerbaijan die Fähre nach Kasachstan zu nehmen und von dort nach Usbekistan einzureisen. Das ist ebenfalls die Route für Personen, die kein Turkmenistan Transit-Visa bekommen.

Routenvorschlag Einreise/Ausreise aus Kasachstan 

Reisen von und nach Kasachstan sind möglich. Das Turkmenische Konsulat in Frankfurt hat uns hierfür gebeten, den Webseiten Abschnitt auszudrucken, in dem steht, dass in Kasachstan kein Visum benötigt wird. Die einzige Grenze ist 200km nördlich von Turkmenbashi, mitten im Nirgendwo. Diese Grenze kann gewählt werden, wenn Usbekistan nicht auf der Reiseroute steht.

Ede und Sten sind vom Iran durch Turkmenistan nach Kasachstan gefahren und haben das in einem tollen Beitrag zusammengefasst.

Stellplätze & Sicherheit

In Ashgabat kann man kostenlos vor dem Ak Altyn Hotel campen. Hotelübernachtungen sind sehr teuer und beginnen bei 50 US Dollar pro Übernachtung. Im Ak Altyn bezahlen Einheimische 30 US Dollar und Ausländer 75 US Dollar. Außerhalb von Ashgabat kann man gut in der Wüste in der Nähe der Straße übernachten.

Besondere Regeln und Umstände in Turkmenistan

Man kann davon ausgehen, dass man in Ashgabat vom Staat observiert wird. Uns und einigen anderen Reisenden ist das passiert. Übernachtung bei Einheimischen sollte man vermeiden um die Einheimischen nicht in Probleme mit der Polizei zu bringen.

Wer mit dem Auto nach Asghabat fährt, kann unter Umständen von der Polizei angehalten werden, wenn das Fahrzeug nicht gewaschen wurde. Das ist tatsächlich eine Regel im Land.

Die Polizei im Land gilt als korrupt, wir wurden jedoch an keinem der vielen Polizei Checkpoints angehalten. Man sollte aber bei jedem Checkpoint brav an der Stopp-Linie halten und dann erst weiterfahren.

Werkstätten und Land Rover Unterstützung

Wir haben gar keine Erfahrung sammeln können. Bei vier Tagen Transit wäre ein Werkstattaufenthalt auch nicht zu empfehlen.

 

Hilft dir dieser Beitrag weiter? Fehlen wichtige Informationen für deine Reiseplanung? Schreib uns doch einfach einen Kommentar!

1

2 comments

  1. Hallo
    interessanter bericht. So mit den visa ’s muessen wir etwas ausknobeln da Jessie einen SA passort hat. Mal sehen.

    Weiterhin Hamba kahle

    1. Danke! Mit einem SA Pass sieht das alles ein wenig anders aus. Wenn sie in Deutschland wohnhaft ist, kann man aber zum Beispiel das Pakistan Visum in Deutschland bekommen.

      Cheers, Bernd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*