GrenzgangTurkmenistanUsbekistan

Grenzgang – Von Turkmenistan nach Usbekistan

Von Turkmenistan nach Usbekistan

Kurz vor Sonnenuntergang erreichen wir die Grenze bei Farap. Wir überlegen uns, vor der Grenze zu campen oder am Abend noch über die Grenze zu gehen. Die Entscheidung fällt schnell für: „Zeit fürs nächste Land“. So machen wir uns auf den Weg von Turkmenistan nach Usbekistan. Am ersten Checkpoint in Turkmenistan werden bereits alle Passdaten eingetragen, am zweiten nur kurz der Pass gecheckt.

Von Turkmenistan nach Usbekistan – Ausreise

Auf turkmenischer Seite mussten jeder ein Declaration Formular ausfüllen. Claudia musste sich einen Rucksack aus dem Auto nehmen und das Grenzprozedere über sich ergehen lassen. Ich gebe alle Formulare der Einreise wieder ab, genauso wie das GPS Gerät. Der Exit-Stempel ist schnell gegeben. Claudia soll nun im Gebäude warten, während ich zur KFZ Exportstelle muss. Da gerade Schichtwechsel ist, dauert von nun an alles etwas länger. Die Daten vom Fahrzeug werden abgeschrieben und dann wird mal wieder das Auto kontrolliert.

Auch hier gehen die Turkmenen semi-gründlich vor. Ich muss alle Türen und die Dachbox öffnen. Sie finden aber nichts von Interesse und lassen uns zügig weiterziehen. Das hat circa eine Stunde gedauert.

Theoretisch darf man keine Manat ausführen, wir haben das nicht gewusst und es war den Grenzern auch egal.

Von Turkmenistan nach Usbekistan – Einreise

Auf usbekischer Seite dürfen wir erst einmal wieder durch ein Desinfektionsbad fahren. Eigentlich ist es ein Matschloch, aber dafür dürfen wir 1 US Dollar in der dortigen Bank bezahlen. Nach einem kurzen Besuch beim Grenzarzt und einer Fiebermessung dürfen wir weiterfahren.

 

Tipp: Wechsel auf keinen Fall in der Bank an der Grenze dein Geld. Du würdest es bereuen.

Zwei identische „Declaration“ Formulare müssen pro Person ausgefüllt werden, ein englischsprachiger Soldat hilft uns etwas. Man muss Wertgegenstände und Cash genau angeben. Wir haben jedoch keine Ahnung wie viel Dollars wir noch haben, sind uns aber sicher, dass es weniger als 2000 US Dollar sind. Also schreiben wir „Less than 2000 US Dollars“ in das Formular und kommen damit auch durch. Die Stempel in den Pässen haben wir nach wenigen Minuten bereits.

Daraufhin werden erneut die Passdetails eingescannt und eines der beiden Formulare wird einbehalten. Das andere bekommen wir mit und müssen es bei der Ausreise vorzeigen.

Das Prozedere dauert etwas, aber dann geht es endlich zur Fahrzeugkontrolle. Diese befindet sich auf der linken Seite des Gebäudetrakts. Mal wieder dürfen wir jede Tür öffnen, es wird gefragt ob wir Waffen dabei haben. Ich verneine. Unsere Reiseapotheke möchten sie nicht sehen. 

Nach der Kontrolle werden ein letztes mal die Passdetails in ein Buch eingetragen und ich bekomme einen Zettel, damit die Beamten am letzten Checkpoint wissen, dass wir auch kontrolliert wurden.

Hinter der Grenze werden wir noch einmal aufgehalten. Wir müssen eine Versicherung abschließen. Für 30 Tage möchten sie 25 US Dollar haben, wir geben aber nur 20 US Dollar und das ist auch OK.

Dafür machen wir den Fehler und wechseln Geld an der Grenze. Die Bank hat uns 4000 Som pro Dollar geboten, die Jungs nach der Grenze 5500. Wir denken, dass das ein guter Deal ist. Erst als wir in Bukhara ankommen, erzählen uns die anderen Reisenden, dass man hier 8300 Som für den Dollar bekommen kann. Da wurden wir über den Tisch gezogen. Immerhin haben wir nur 50 Dollar gewechselt.

Der Grenzübergang von Turkmenistan nach Usbekistan war einfacher und entspannter als gedacht, dauerte jedoch auch wieder länger als drei Stunden.

Du findest mehr über unsere Turkmenistan Einreise hier. Ein Reisebericht aus dem Land des verrückten Präsidenten haben wir ebenfalls geschrieben. 

2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*