Ausrüstung

Weltreise Fotoausrüstung

Wer auf Weltreise geht, möchte diese auch gerne festhalten. Auch wir möchten auf unserer Weltreise großartige Bilder machen, Momente, Emotionen und Natur festhalten. Ich kenne viele Reisende, die sich exakt hierfür eine neue Kamera zulegen. Mit der Kamera ist es aber meist nicht getan. Es geht darum, den perfekten persönlichen Mix aus Mobilität, Professionalität und Kosten zu erzielen.

Allerdings möchte ich dir gleich etwas mitgeben. Dein Foto ist nur ein Werkzeug. DU machst die Fotos, nicht dein Equipment. Wir „besuchen“ daher (immer noch) einen online Fotografie Kurs und lernen jeden Tag dazu.

Wir haben lange recherchiert, geübt und getestet, bis wir uns die richtige Ausrüstung zusammengestellt haben.

Früher hatten wir eine kleine kompakte Digitalkamera. Damit haben wir auch einige tolle Bilder schießen können, allerdings war die Bildqualität nicht immer auf dem von mir gewünschten Niveau. Das lag zum Einen an meinen Fähigkeiten, zum Anderen an den Limits des Sensors und des festeingebauten Objektivs. Gerade bei weniger optimalen Lichtbedingungen waren diese Limits schnell erreicht.

Nach dem wirtschaftlichen Totalschaden der alten Kompaktkamera, haben wir beschlossen uns etwas besseres Equipment zuzulegen, wollten aber nicht die Profi-Preise bezahlen.

Digitalkamera, Systemkamera oder Spiegelreflexkamera

Die Qualität von kompakten Digitalkameras ist bei guter Beleuchtung meist schon sehr gut, allerdings wird es bei Dämmerung oder bei Nacht nahezu unmöglich gute, rauschfreie Fotos zu schießen. Systemkameras und Spiegelreflexkameras bieten bessere Sensoren und Objektive um auch bei nicht-optimaler Beleuchtung gute Ergebnisse erzielen zu können.

Für Hobby-Fotografen wie uns musste es keine Spiegelreflexkamera sein, da die Systemkameras bei hoher Qualität und meist niedrigerem Preis eine neue Klasse der Fotoapparate gebildet haben, welche für uns völlig ausreicht.

Wir haben uns schlussendlich für eine Sony Alpha 6000 entschieden. Eine Systemkamera mit schneller Verschlusszeit, akzeptabler Größe und großem APS-C Sensor. Wichtig für uns war außerdem, dass die Kamera einen Sucher hat. Diesen haben wir bei unserer bisherigen Digitalkamera schmerzlichst vermisst. Freunde von uns schwören auf Fuji Systemkameras.  Damit habe ich aber eine Erfahrung.

Jedes mal wenn die Sonne scheint, sieht man auf den Displays nicht mehr viel. Die Kamera haben wir inklusive einem 3-Jahres-Schutz bei Amazon bestellt.

Objektive

Mit der Kamera kam ein Kit-Objektiv SONY SEL-P1650 Objektiv. Das Objektiv ist OK zum lernen. Wir nutzen es mittlerweile nicht mehr so oft, haben es aber dabei.

Immer drauf ist unsere 35mm Festbrennweite von SonySONY SEL35F18 E-Objektiv E35mm f/1,8 OSS. Damit machen wir 80% unserer Fotos. Hier sind einige Beispiele:

Weltreise Fotoausrüstung
Foto mit der 35er Festbrennweite
Weltreise Fotoausrüstung
Ebenfalls mit der 35er Festbrennweite geschossen.
Weltreise Fotoausrüstung
Noch ein Foto mit dem 35er Objektiv. Hier sieht man schön den Bokeh Effekt, den man mit der 1,8er Blende erzeugen kann.

Für Fotos von Tieren und unserem Reisemobil vor tollen Hintergründen nutzen wir gerne unser Teleobjektiv SONY SEL55210 mit dem wir recht zufrieden sind. Hier sind ebenfalls einige unserer Fotos mit diesem Objektiv.

Weltreise Fotoausrüstung
In den georgischen Bergen
Weltreise Fotoausrüstung
Ebenfalls in den georgischen Bergen – mit dem Teleobjektiv aufgenommen.

Weiteres Equipment unserer Weltreise Fotoausrüstung

Damit wir auf Reisen auch Einsatzfähig sind und bleiben, wurde folgendes Equipment besorgt:

  • Um die Schnelligkeit der Kamera nicht einzubremsen, arbeiten wir mit einer Klasse 10 Speicherkarte mit 32GB. (Sony SF32UX2)
  • AmazonBasics Stativ, Aluminium, Kugelkopf, 157,5 cm
  • Akku-Ladegerät
  • HAMA Zusatzakku
  • Schutzfolie für Kameradisplay

Software zur Nachbearbeitung

Wir haben uns eine Lizenz für Adobe Lightroom gekauft. Wer das Budget hat, kann sich auch ein Adobe Creative Cloud Abo leisten, dort sind Adobe Lightroom und Adobe Photoshop enthalten. Das kostet circa 12 Euro im Monat.

Mit dem Rucksack unterwegs

Natürlich muss man abspecken, wenn man nur mit dem Rucksack, dem Fahrrad oder dem Motorrad reist. Die Weltreise Fotoausrüstung muss dann mit weniger auskommen. Verzichten kann man nach Bedarf auf Wechselobjektive, Ladegerät, Kabel-Auslöser, Stativ und großer Tasche. Zwei Akkus halten im Normalfall schon über eine Woche, wenn man sparsam damit umgeht sogar noch länger. Wer in die Tiefen der Natur aufbricht ohne Lademöglichkeiten, kann mit mehreren Akkus mehr anfangen, als mit einem Ladekabel. Wer in der Zivilisation reist, kann ein USB-Ladekabel mitnehmen und damit fast überall seine Kamera laden.

Für Schnappschüsse

Falls die Kamera doch nicht zur Verfügung ist und ein Schnappschuss gemacht werden sollte, dann reicht mittlerweile die allgegenwärtige Smartphone-Kamera gut aus. Es gibt also für uns nicht mehr den Bedarf zusätzlich eine digitale Kompaktkamera dabei zu haben.

Das Equipment ist nicht alles

Natürlich ist das Equipment nur die halbe Miete. Wer mit der Kamera grundsätzlich mit der „Automatik-Einstellung“ durch die Welt rennt, kann auch bei Mittelklasse-Kameras bleiben. Immerhin macht der Fotograf das Foto und nicht der Foto! Doch wie lernt man den Umgang mit der Kamera? Wie bei vielen Dingen ist es die Mischung aus Theorie und Praxis, die einen vorwärts bringt.

Wir lernen derzeit mit einem Online Kurs von Christian Anderl aus Österreich. Mit seinem „Shootcamp“ Konzept können wir lernen und üben, die Videos allerdings nur ansehen, wenn wir WIFI haben. Mit dem Hintergrundwissen aus dem Kurs und dem täglichen Benutzen der Kamera konnten wir unsere Fotografieskills deutlich erhöhen.

Action Cam

Ob beim Offroad fahren, tauchen, schnorcheln oder raften – es gibt Momente, bei denen ich meine Sony Kamera nicht nutzen möchte. Für solche Momente haben wir eine GoPro Hero 4 Black. Diese können wir am Fahrzeug befestigen oder mit ins Meer nehmen. Ob man sie wirklich braucht ist fraglich. Wir machen damit ausschließlich Videoaufnahmen, da die Fotografien ohne Sucher pures Glück sind. Zudem fotografiert die Gopro leider nur im JPEG Format, damit ist verlustfreies bearbeiten nicht möglich.

Drohne

Wir haben aus rechtlichen Gründen keine Drohne in unserer Weltreise Fotoausrüstung. Es gibt in zu vielen Ländern, in denen wir reisen, Gesetze gegen Drohnen Nutzung. Daher haben wir uns dagegen entschieden. Würde ich mich für eine Drohne entscheiden dürfen, würde ich die DJI Mavic Drohne wählen.

Wunschliste für unsere Weltreise Fotoausrüstung

Mit dem Erlernen von mehr Fähigkeiten, ergibt sich (leider) auch, dass wir uns weiteres Equipment wünschen.

Irgendwann werden wir uns noch ein ordentliches Weitwinkel Objektiv zulegen. Wir tendieren hier zum Samyang 12mm F2.0 Objektiv.

Ein zweiter Kamera Body wäre großartig, damit wir beide gleichzeitig fotografieren können und  weniger Objektive wechseln müssten. Damit wäre der Sensor geschützter vor Dreck.

Ein Gorilla Pod  wäre eine ideale Ergänzung unserer Weltreise Fotoausrüstung, wenn wir mal nicht das große Stativ dabei haben. Auch bei unserem Stativ würde ich mittlerweile eine stabilere Version wählen. Speziell bei Nachtfotos mit Wind ist das Amazon Stativ zu wackelig um scharfe Bilder zu produzieren.

Einige der Links sind sogenannte Affiliate Links. Wenn du sie klickst und dort etwas erwirbst, bekommen wir eine kleine Provision, du zahlst aber keinen Cent mehr. Wir finanzieren damit unsere Webseite.

3

2 comments

  1. Hallo Ihr zwei,

    ich bin gerade über facebook auf euch gestoßen und wollte euch alles erdenkliche gute, ganz viele positive Eindrücke und eine super Zeit auf eurer Reise wünschen.

    Ihr habt euch doch sicherlich schon eine ausgefeilte Backupstrategie für eure Bilder, Videos usw überlegt. Vielleicht schreibt ihr hierzu etwas?
    Wir haben damals, als wir in Südamerika unterwegs waren 2 2,5 Zoll Festplatten dabei und regelmäßig, da wo es eben geht ein weiteres Backup auf das NAS der Homebase gemacht.

    VG
    Lars

    1. Hi Lars,

      vielen Dank für deine Wünsche!

      ja ja, der Backup Plan. Ich habe 2×2,5er Platten – einmal 500GB und einmal 1TB. Das NAS haben wir nicht aktiv zuhause. Dafür haben wir noch einige Speicherkarten dabei. Ich denke ich werde einige RAW-Fotos einfach irgendwann löschen wenn ich sie als JPG exportiert habe. Es ist ja auch nicht jedes Bild gleich Print-Relevant. In der „Cloud“ dürfte ich auch genügend Speicherplatz haben.

      Ob das reicht, keine Ahnung – aber auch in anderen Ländern gibt es Festplatten – in der Türkei weiß ich schon eher ob mir der Platz reicht.

      Viele Grüße,
      Bernd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*