Weltreise Planung mit eigenem Fahrzeug

Weltreise – Wann geht’s endlich los?

In den letzten Tagen häufen sich die Fragen in unsere Richtung: “Seid ihr immer noch da?” – “Wann geht’s denn endlich los?”  – “Wie viel Arbeitstage hast du noch bis zu deiner Weltreise?”.

Uns geht es ähnlich. Wir scharren mit den Hufen, haben einiges hinter uns gebracht, haben aber auch noch ein paar Themen, die wir noch erledigen müssen, bevor wir aufbrechen können.

Wir sind letztes Wochenende aus unserer schönen Wohnung ausgezogen und in Papas Ferienwohnung gezogen. Genauer gesagt, in das Kinderzimmer der Ferienwohnung … mit getrennten 90cm Betten.

Im Schlafzimmer der Ferienwohnung war bis Dienstag noch eine nette Mitbewohnerin aus Berlin einquartiert, die nun ausgezogen ist.

Damit sich die Feriengäste dieses Jahr wohler fühlen, wird das nun allerdings renoviert. Das bedeutet für uns weiterhin getrennte Betten, bis wir in den Calimero ziehen.

Der Umzug

Zweimal mussten wir während des Umzugs den neuen Peugeot Expert, der uns vom Autohaus Allrad Müller gestellt wurde (DANKE!), beladen.

Die erste Fahrt ging vollbeladen zur Mülldeponie. Wir haben nochmals kräftig ausgemistet. Dinge die zwar da waren, die auch schön waren, wir aber nicht zwingend wieder benötigen und keinen Abnehmer gefunden haben, sind entsorgt worden.

Deponie-Fuhre!

Nach einem kleinen Zwischen-Abstecher nach Markdorf, konnten wir den Expert ein zweites mal vollladen. In der zweiten Fuhre war nun alles das drin, was weder weggeworfen, noch mitgenommen wird. Aufgeteilt wurde der Inhalt auf zwei Weltreise Lager bei meinen Eltern.

Weltreise Lager
Lager 1 – Tisch, Spiegel, Kleiderbügel, Klamotten, Bügelbrett & Kletterzeug
Weltreise Lager 2 – der Rest: Keller, Wohnzimmer, Büro, Bad, Küche

Mit drei Umzugskisten sind wir in die Ferienwohnung gezogen – eine für Klamotten, eine für Bad-Sachen & Elektro-Wertsachen und eine letzte für Lebensmittel.

Die alte Wohnung ist mittlerweile an die Nachmieter übergeben. Wir müssen nur noch Ölflecken auf dem Parkplatz bekämpfen. Hierbei hilft Caramba Ölfleckenentferner.

Damit haben wir einen großen Meilenstein erreicht! 

Wir haben losgelassen und uns auf sehr wenig Besitz reduziert. Das hat eine befreiende Wirkung und sorgt dafür, dass wir langsam aufgeregter werden. Immerhin geht es bald los!

Das Auto

Das Auto ist gepackt und abfahrtsbereit. Es stehen zwar noch ein paar Kleinigkeiten an, diesen könnten wir uns aber auch unterwegs widmen. Wir haben neue Achsentlüftungen und wir verlieren etwas Öl an der Ölwanne – da haben wir wohl nicht gut abgedichtet. Ich verbuche das unter Defender-Alltag. Wir haben uns auch eben dazu entschieden, dass wir dieses Wochenende nicht schrauben!

Vollbepackt mal wieder in die Werkstatt!

Ich bin auch langsam wieder im Schrauber-Blues angekommen. Den Schrauber-Blues bekomme ich jedes Jahr am Ende des Winters, unserer Schraubersaison. Wenn man an der Karre nämlich nur noch schraubt anstatt damit zu fahren und zu Reisen, verliert man irgendwann die Lust an der Schrauberei. Ja, auch dann, wenn man weiß, wofür es ist. Nach nur einem Tag der Reiserei legt sich der Blues und das Schrauben bekommt seinen geordneten Platz NEBEN dem Reisen, nicht ANSTATT dem Reisen.

Der Papierkram

Letztlich gibt es noch etwas Papierkram zu erledigen, den wir nicht früher erledigen konnten. Das ist zum einen das Carnet de Passage. Dieses Dokument benötigen wir um in einige Länder mit dem Fahrzeug einreisen zu können. Darüber werde ich noch einen detaillierten Artikel schreiben. Das Dokument darf beim ADAC beantragt werden. Der Spaß kostet 5000 Euro Kaution für das Fahrzeug sowie 210 Euro Bearbeitungsgebühr für ADAC Mitglieder.

Die China-Durchreise benötigt ebenfalls einiges an Organisation. Wir sind mittlerweile ein Team von 11 Personen, die gemeinsam durch China reisen werden. Zwei 4×4 Fahrzeuge sowie sieben Motorräder haben wir beisammen. Dadurch konnten wir die Kosten eines China-Transits von Kirgistan nach Pakistan auf 950 USD pro Fahrzeug herunterbekommen. Auch hierfür werden wir einen detaillierten Blog Post schreiben.

Das letzte Visa vor der Abfahrt (Iran) ist beantragt und wir warten sehnsüchtig auf Bewilligung. Zusätzlich müssen das China-Visum als auch das Indien-Visum für unsere Visa-Agentur bereits vorbereitet werden. Denn beide Visa müssen wir voraussichtlich in Deutschland beantragen, während wir bereits unterwegs sind.

Carnet-Dokumente ausfüllen & bezahlen

Die Weltreise Heimatbasis

Ein großes Aufgabenpaket für die letzten Wochen ist die Vorbereitung unserer Heimatbasis. Unsere Heimatbasis wird Post verarbeiten, beantworten und unser erster Ansprechpartner sein, wenn wir in brenzligen Situationen stecken, etwas von Deutschland gesendet werden muss oder wir Aktionen in Deutschland benötigen. Der Hauptakteur hierfür wird Jonas, mein Trauzeuge, sein.

Während wir ausziehen, uns reduzieren und das Abenteuer Weltreise auf uns wartet, ist Jonas frisch gebackener Papa und darf sich nun in das Abenteuer Familie stürzen. Wir wünschen dabei natürlich viel Erfolg und nur das allerbeste!

Damit Jonas zuhause die Fäden beisammen halten kann, müssen wir ihm die verbliebenen Dokumente so zur Verfügung stellen, dass er sich darin auch zurecht findet.

Um das zu erleichtern, habe ich bereits alle Dokumente digitalisiert, dass wir beide Zugriff auf die Dokumente haben, wenn es notwendig ist. Dennoch müssen noch Inhaltsverzeichnisse geschrieben, Kontaktinformationen bereitgestellt, Vollmachten und eine ordentliche Übergabe gemacht werden.

Last but not least – die Arbeit

Tja … die Arbeit … die gibt es auch noch. Sowohl Claudia als auch ich arbeiten noch Vollzeit. Wir fiebern dem letzten Arbeitstag entgegen. Ehrlich gesagt könnten die letzten sechs Arbeitstage auch einfach wegfallen.

Einerseits haben wir das Auto abfahrtsbereit, die ersten Visa beisammen, sind aus der Wohnung ausgezogen und haben unsere Dinge eingelagert, auf der anderen Seite müssen wir noch mehr Visa beisammen bekommen, das Carnet de Passage kriegen, die Heimatbasis vorbereiten und  vor allem erst einmal die Arbeit zu Ende bringen.

Dann können wir uns den Verabschiedungen widmen, denn Spätestens am 30. März machen wir uns auf den Weg ins Abenteuer!

PS: Wie bereits vor einiger Zeit auf Facebook angekündigt, schreiben wir wenig über Ausrüstung und um euch die Vorbereitung einer solchen Reise zu vereinfachen, sondern plaudern einfach aus dem Nähkästchen, wie es uns so ergeht bei der Vorbereitung. Das liegt schlichtweg an einem Mangel an Zeit! Alles über Carnet de Passage, die Heimatbasis, einige unserer Ausrüstungsgegenstände, die Erfahrungen bei der Beantragung der Visa, die China Durchfahrt und noch vieles mehr werden wir nach und nach schreiben und veröffentlichen. Wenn es Themen gibt, die euch speziell interessieren, dann schreibt uns doch einfach einen Kommentar. 

10

4 comments

  1. Hey ihr Zwei,

    wir wünschen euch viel Spaß und tolle Erlebnisse auf eurer Weltumrundung. Wir freuen unns schon von euren Abenteuern und Erlebnissen zu lesen. Toll wäre es wenn ihr etwas ausführlicher auf die Dokumenten & Visa Problematik eingehen würdet.

    Gruß

    Gabi & Vasco

    1. Hallo Gabi & Vasco,
      danke für euer Feedback! Dokumente und Visa werden wir näher beleuchten, sobald wir unterwegs sind.

      Cheers,
      Claudia und Bernd

  2. Moin ihr Zwei!

    Wünsche euch ganz viel Spaß auf eurer Reise, viele tolle Erlebnisse & Erinnerungen.
    Bin schon auf schöne Berichte & Fotos gespannt.

    Viele Grüße,

    Pascal

    1. Hi Pascal,
      danke dir vielmals! Wir werden fleißig fotografieren und berichten, wie es uns ergeht 🙂

      Lg,

      Claudia und Bernd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*