Weltreise Tagebuch

Weltreise Abfahrt – Startet die Motoren!

Klick. Klack. Klick. Klack. Die Hula-Dame auf unserem Armaturenbrett bewegt sich, die Stille durchbrechend, hin- und her. Die Sonne scheint. Draußen stehen unsere Muttis und kämpfen mit den Tränen. Es ist soweit. Ich stecke den Zündschlüssel ein und drehe ihn behutsam auf Position 2 zum vorglühen. Nach kurzer Zeit erlischt das Vorglühlicht und ich drehe den Schlüssel weiter. Das bekannte brummen unseres Calimeros geht durch unsere Körper und übertönt das leise Klick-Klack der Hula Dame bei Weitem.

Weltreise Abfahrt

Es ist Zeit loszufahren! Endlich starten wir den lange ersehnten Traum unserer Weltreise. Wir fahren zur nächsten Tankstelle, füllen noch etwas Luft in die Reifen und Diesel in den Tank. Wir können es noch gar nicht glauben. Es ist ein komisches Gefühl. Die letzten Tage waren geprägt von Abschied. Wir mussten mehrmals erleben, wie Freunde und Verwandte uns weinend verabschiedet haben.

Das war auch für uns eine emotionale Prüfung. Die letzten Wochen waren auch in anderen Dimensionen nochmal anstrengend. Das Auto hat noch etwas Liebe gebraucht, aber auch bürokratisch mussten noch einige Hürden überwunden werden.

Die Zeit des großen Abschieds ist nun endlich vorbei. Wir bezahlen den Diesel und fahren weiter. Die ersten anderthalb Wochen sind wir noch in Deutschland unterwegs, bevor wir dann über Österreich, Slowenien und Kroatien immer weiter nach Südosten fahren werden.

Wir stoppen auf dem Weg zur Autobahn noch einmal kurz bei Emanuel von Mojak. Für die Abenteuer Welt bekommen wir einige Flyer mit auf den Weg.

Bereits am ersten Tag macht sich Schwund bemerkbar, indem wir holter-di-polter einen Dieselkanister verlieren. Der LKW Fahrer hinter uns stoppt und sammelt ihn ein, und fährt ihn uns vorbei. Diagnose: Spanngurt ist durch. Verschmerzbar, aber aufregend.

Nach dem kurzen Schreck düsen wir weiter und kommen beinahe pünktlich bei Markus von X-Vision-X an. Dort bekommen wir noch ein paar kleine Anpassungen. Die Projekte von Markus sind sehr interessant und wir sind gespannt, was das Familienunternehmen nach unserer Rückkehr im Produktportfolio hat.

Da wird das nächste Hubdach gefertigt
Wer kennt diese Serie? Sie kam in Einzelteilen aus einem Kaufhaus und ist schlussendlich bei X-Vision-X gelandet
Kleine Anpassungen für Calimero!

Wir rollen gemütlich weiter gen Norden und machen Zwischenstopps in Heidelberg und im Westerwald bei alten und neuen Freunden. Mit jeder Nacht schlafen wir besser im Calimero und kommen immer mehr in den Flow.

In Frankfurt beantragen wir unser Turkmenistan Visum. Am Telefon hatte ich verstanden, dass die Öffnungszeiten von 15 – 17 Uhr sind. Als wir dort ankommen, um 13:30, steht 09:00 – 12:00 auf der Tafel. So ein Mist denken wir und klingeln trotzdem. Wir werden sehr freundlich begrüßt und wir fühlen uns sofort willkommen. Das mit den Uhrzeiten war wohl ein Missverständnis, aber wir werden trotzdem angehört und dürfen unseren Antrag abgeben Nach einem Kurzen Check unserer Dokumente, tragen wir noch ein paar Dinge in den Formularen nach und damit ist das Visum auch beantragt. In einer Woche dürfen wir unsere Pässe und unser Visum in Frankfurt wieder abholen.

Frankfurts Skyline bei bestem Wetter
Allee, Allee … in Frankfurt 🙂

In Köln besuchen wir RE Suspension und machen uns dann auf zum Reisemobilhafen. Dort können wir in Laufreichweite zum Dom stehen. Wir erkunden Köln, tauschen noch einige Euros in Dollar um und genießen das Ambiente am Rhein. Nur wenige Kilometer Fahrt später stehen wir nun auf dem Außengelände der Abenteuer Welt in Köln.

Reisemobilhafen in Köln – 12 Euro für 24h
Der Dom – vom Reisemobilhafen fotografiert
Rhein und Dom – schon idyllisch!

Wir stellen uns, aber auch unsere Sponsoren hier etwas zur Schau. Claudia und ich möchten anderen Mut machen, ebenfalls ein solches Abenteuer zu starten und haben im Gegenzug die Chance die Vorträge zu hören.

Calimero, Claudia und ich sind nun vier Tage und 700 Kilometer unterwegs. Mit unserer Reisegeschwindigkeit zwischen 80 und 100 km/h auf der Autobahn kommen wir auf einen Verbrauch von circa 11l auf 100km. Finde ich gut! Wir hatten mit mehr gerechnet. Das Auto ist noch ein großes Chaos für uns, wir müssen die richtigen Plätze für all unsere Sachen erst wieder finden. Es ist auch ungewohnt, viel Zeit zu haben. Die Weltreise Abfahrt fühlt sich noch nach Urlaub an.

Wir stehen nun bis Sonntag auf der Abenteuer Welt und fahren danach noch bis nach Hamminkeln. Dort werden wir beidrehen und dem Kompass nach Südosten folgen. Zunächst wieder nach Frankfurt zum turkmenischen Konsulat, dann nach München und dann raus aus Deutschland.

27

4 comments

  1. Aloha schöne Huladame aus Finale! Wir wünschen euch alles Gute und passt auf euch auf!!
    Glg Sören u d Sabrina!

  2. Ein richtig toller Wahnsinn! Euer Lebenstraum und die Umsetzung ist einfach klasse! Ihr seid echt zu beneiden für den Mut einfach alles aufzugeben und die Welt zu erkunden!
    Euch beiden eine gute Reise, ganz viele schöne Orte, Erlebnisse und Momente! Und kommt gesund wieder zurück!

  3. Wünschen euch auf eurer Weltreise alles gute Vorallem Gesundheit und schöne Momente und das ihr wohlbehalten wieder zurück kommt liebe Grüße Udo mit Familie

    1. Wir wünschen Euch alles Gute und viel Glück auf Eurem Trip um die Welt !
      Martin und Marion Micheler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*